Wiesbaden (AFP) Rund 493.500 Menschen haben 2012 in Deutschland erstmals ein Studium begonnen. Damit sank die Zahl im Vergleich zum Jahr davor um rund 4,9 Prozent, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Dienstag mitteilte. 2011 hatte es allerdings unter anderem aufgrund der Aussetzung der Wehrpflicht für Männer ein historisches Rekordhoch gegeben. Die Studienanfänger-Zahlen für 2012 waren den Angaben zufolge die bislang zweithöchsten.