Brüssel (dpa) - Die Menschen in Europa leiden immer stärker unter den Folgen der Wirtschaftskrise.

Das geht aus dem vierteljährlichen Sozialbericht der EU-Kommission hervor, den die Brüsseler Behörde vorstellte.

«Die soziale Krise in Europa verschlimmert sich weiter», erklärte EU-Sozialkommissar Laszlo Andor. «Sehr oft hat die Krise gerade die Ärmsten besonders stark getroffen».

Denn die Flaute treibt die Arbeitslosenzahlen nach oben, gleichzeitig streichen die Staaten Sozialausgaben.

Deutschland mit seiner stabilen Wirtschaft sei ein beliebtes Zielland für Arbeitssuchende aus anderen EU-Staaten, heißt es in dem Papier.

Mitteilung der EU-Kommission

Mehr zum Sozialbericht