London (dpa) - Nach der Einigung auf ein Hilfspaket für
Zypern hat die Ratingagentur Fitch dem Land mit einer baldigen
erneuten Herabstufung seiner Kreditwürdigkeit gedroht.

Das bisherige
Rating «B» werde wegen des angeschlagenen Bankensektors unter verschärfte Beobachtung (Rating Watch Negativ) gestellt, teilte Fitch
am Dienstag in London mit. Fitch bewertet Zypern aber weiter weniger
negativ als Standard & Poor's («CCC») und Moody's («Caa3»).

Vor allem das gescheiterte zyprische Bankensystem sei für die
Entscheidung verantwortlich, schreibt Fitch. Die Probleme im
Bankensektor hätten negative Auswirkungen auf die Binnenwirtschaft
und damit auch auf die öffentlichen Finanzen. Das mit den
internationalen Gebern vereinbarte Hilfsprogramm bewertet Fitch jedoch positiv. Das Hilfspaket über 10 Milliarden Euro verbessere die Liquiditätssituation des Landes und die langfristigen Aussichten für die Kreditwürdigkeit.

Die Beteiligung von Bankkunden anstatt des Staates bei der
Bankenumstrukturierung sei grundsätzlich positiv zu bewerten,
schreibt Fitch.

Ob es tatsächlich zu einer Herabstufung kommt, hänge von den
Einzelheiten des mit der Troika (EZB, EU, IWF) vereinbarten
Programms ab, schreibt Fitch. Entscheidend sei auch die Bereitschaft
der zyprischen Behörden zur Umsetzung von Reformen.