Brüssel (AFP) Die Sparpolitik zur Bekämpfung der Schuldenkrise in der EU hat nach Angaben der EU-Kommission immer weitreichendere Folgen für die Situation an den Arbeitsmärkten und in Privathaushalten. "Die soziale Krise in Europa verschlimmert sich weiter", erklärte Arbeits- und Sozialkommissar László Andor am Dienstag in Brüssel mit Blick auf Daten zur Beschäftigung und sozialen Lage aus den vergangenen Monaten. Die Arbeitslosigkeit stieg im Januar auf ein neues Rekordhoch von EU-weit mehr als 26 Millionen Menschen und eine Rate von 10,8 Prozent, wie aus dem von Andor vorgestellten Bericht hervorgeht.