Frankfurt/Main (dpa) - Die Chefs der deutschen Dax-Konzerne haben trotz steigender Unternehmensgewinne einer aktuellen Studie zufolge 2012 etwas weniger verdient als im Jahr zuvor.

Nach Angaben der Unternehmensberatung Hostettler, Kramarsch & Partner sank die durchschnittliche Vergütung der Topmanager leicht um 0,5 Prozent auf 5,02 Millionen Euro.

Die Gewinne der Konzerne stiegen im Schnitt um 5,1 Prozent, wie es in der am Dienstag in Frankfurt veröffentlichten Auswertung der Daten von 30 Dax-Unternehmen hieß.

Die Regulierung greife, erklärte das Beratungsunternehmen. Zuletzt seien Vergütungen der Topmanager in den Jahren der Finanzkrise 2008/2009 gesunken.

Das Beratungsunternehmen Towers Watson war jüngst auf ein durchschnittliches Gehaltsplus von 3 Prozent in der Topetage der deutschen Wirtschaft gekommen. Allerdings lagen damals erst 23 Geschäftsberichte der Dax-Konzerne vor.