Tokio (AFP) Ein Japaner, der nach einem schweren Fahrradunfall querschnittsgelähmt ist, erhält eine Entschädigung von umgerechnet rund 1,5 Millionen Euro. Ein Bezirksgericht in Tokio entschied am Dienstag, dass der japanische Importeur der italienischen Fahrradmarke Bianchi dem Kläger 189 Millionen Yen (rund 1,5 Millionen Euro) zahlen muss, wie die Nachrichtenagentur Jiji Press meldete. Dazu kommen 38 Millionen Yen, mit denen die Versicherung des Mannes entschädigt werden soll.