Washington (dpa) - Spannung in den USA: Das höchste Gericht der Nation hat Beratungen über die Zulässigkeit gleichgeschlechtlicher Ehen aufgenommen.

In einer mündlichen Verhandlung in Washington ging es zunächst um die Rechtmäßigkeit eines Volksentscheides in Kalifornien, mit dem Homo-Ehen verboten worden waren. Hunderte Befürworter und Gegner von Homo-Ehen demonstrierten zum Auftakt der Beratungen vor dem Gericht.

Neben dem Volksentscheid wird der Supreme Court auch die Verfassungsmäßigkeit eines Gesetzes untersuchen, das der Kongress 1996 verabschiedet hatte. Darin wird Bundesstellen untersagt, Partnern in Homo-Ehen die gleichen Vorteile zu gewähren wie Partnern in traditionellen Ehen. Dazu gehört die Möglichkeit gemeinsamer Steuererklärungen und Krankenversicherungen.

Die Urteile werden erst im Juni dieses Jahres erwartet.