Washington (AFP) Ein siebenjähriges Mädchen in den USA hat dank einer Therapie mit körpereigenen Zellen die Leukämie erfolgreich bekämpft. Forscher der Universität Philadelphia veränderten die zu den weißen Blutkörperchen gehörenden T-Lymphozyten des Kindes genetisch dergestalt, dass sie die Krebszellen erkennen und vernichten konnten, wie die Wissenschaftler in der neuen Ausgabe des Fachmagazins "New England Journal of Medicine" berichten.