München (AFP) Das Oberlandesgericht (OLG) München steht wegen seiner Akkreditierungspraxis für den bevorstehenden NSU-Prozess weiter in der Kritik. Der Chefkorrespondent der Zeitung "Hürriyet", Achmed Kühlaci, plädierte am Mittwoch im Bayerischen Rundfunk für "mehr Sensibilität und Flexibilität" des Gerichts bei der Zulassung von Journalisten. Von deutschen Kollegen habe er "mehr Solidarität bekommen als von den deutschen Justizbehörden", sagte Kühlaci. Er habe Verständnis dafür, dass es Bestimmungen gebe, "aber auch eine Justizbehörde sollte in dieser Sache großzügig sein".