Moskau (SID) - Die Fußballerinnen des deutschen Vizemeisters VfL Wolfsburg sind auch kurz vor dem größten Erfolg der Klubgeschichte nicht von Selbstzweifeln befallen. Die Spielerinnen des Bundesliga-Spitzenreiters gehen trotz des knappen 2:1-Hinspielerfolgs und dem Ausfall von Nationalspielerin Viola Odebrecht mit großer Zuversicht ins Viertelfinal-Rückspiel der Champions League am Donnerstag (16.30 Uhr MEZ/Eurosport) beim dreimaligen russischen Meister FC Rossijanka.

"Wir blicken mit großem Selbstvertrauen auf das Spiel, weil wir unsere Stärken kennen", sagte Nationalstürmerin Alexandra Popp vor der Partie auf dem Kunstrasen des 85.000 Zuschauer fassenden Luschniki-Stadions in Moskau. Wie Popp geht auch Sturmpartnerin Martina Müller davon aus, dass die Debütsaison des VfL im Europacup mindestens bis ins Halbfinale führt. "Wenn wir unser Spiel durchbringen, werden wir ganz sicher erfolgreich sein", sagte die frühere Nationalspielerin, die sich am Mittwochmorgen mit ihren Teamkolleginnen auf die Reise nach Russland gemacht hat.

Trainer Ralf Kellermann erwartet in Russland "ein großes Abenteuer". Der Coach kann dabei wohl wieder auf die zuletzt verletzte Nationalspielerin Nadine Keßler zurückgreifen. "Wenn Kessi grünes Licht gibt, wird sie als Spielführerin auflaufen", äußerte der Coach, der den Kunstrasen nicht als Nachteil sieht: "Aufgrund des anhaltenden Winters haben wir verstärkt auf Kunstrasen trainiert und gespielt - das kann uns nun zu Gute kommen."

Zusätzlichen Rückenwind für die Partie bei der Mannschaft des deutschen Trainers Achim Feifel verspricht sich Kellermann vom Last-Minute-Sieg am Sonntag in der Bundesliga beim SC Freiburg. Im Breisgau hatten die Wolfsburgerinnen erst in der Nachspielzeit den Treffer zum 2:1 erzielt. "Die Euphorie aus diesem Spiel wird die Mannschaft zusätzlich beflügeln", äußerte Kellermann.

Sollte Wolfsburg in die Vorschlussrunde einziehen, wartet der FC Arsenal auf den VfL. Die Londonerinnen, die im Achtelfinale den deutschen Meister Turbine Potsdam aus dem Wettbewerb geworfen haben, setzten sich nach einem 3:1 im Hinspiel auch im Rückspiel mit 1:0 gegen den italienischen Vertreter ASD Torres durch. Die Halbfinals stehen am 13./14. und 20./21. April auf dem Programm. Das Finale wird am 23. Mai 2013 in London ausgetragen. Die Endspiel-Gegner stehen sich im Stadion von Champions-League-Sieger FC Chelsea an der Stamford Bridge gegenüber.