Köln (SID) - Die SG Flensburg-Handewitt hat in der Bundesliga die erste Niederlage nach 14 Spielen kassiert. Beim TBV Lemgo unterlag der Tabellendritte am 26. Spieltag mit 22:27 (7:14) und musste im Titelrennen ein wenig abreißen lassen. Flensburg hat nun 39:11 Punkte auf dem Konto, Lemgo machte einen Platz gut und liegt mit 27:25 Zählern auf Rang acht.

"Wir hatten nichts zu verlieren und waren von Anfang an präsent", sagte TBV-Keeper Carsten Lichtlein: "Wir wussten um die große Belastung der Flensburger und haben darin unsere Chance gewittert."

Spitzenreiter THW Kiel hat derweil in die Erfolgsspur zurückgefunden und konnte mit einem 33:23 (16:12) gegen den Tabellenvorletzten TUSEM Essen den Vorsprung auf den Nordrivalen ausbauen. Der Rekordmeister führt mit 45:7 Punkten vor den Rhein-Neckar Löwen (43:9), die sich nach drei Spielen ohne Sieg deutlich mit 39:28 (19:11) gegen den TSV Hannover-Burgdorf durchsetzten.

Flensburgs Champions-League-Viertelfinalgegner HSV Hamburg fuhr mit einem 30:27 (15:15) beim TV Neuhausen den fünften Sieg in Folge ein. Damit rehabilitierten sich die Hanseaten drei Tage vor dem Nordduell in Kiel am Samstag für das Unentschieden gegen Neuhausen im Hinspiel.

Die Füchse Berlin meldeten sich nach dem bitteren Achtelfinal-Aus in der europäischen Königsklasse erfolgreich im Liga-Alltag zurück und feierten ein 30:24 (15:13) bei MT Melsungen. Die HSG Wetzlar unterlag dem SC Magdeburg 27:28 (12:13), TuS N-Lübbecke verlor 24:34 (12:15) gegen FA Göppingen, und HBW Balingen-Weilstetten spielte 33:33 (18:14) gegen GWD Minden.

In Lemgo führte der Tabellenachte nach der ersten Halbzeit bereits mit sieben Toren. Die Gäste konnten zwar noch einmal bis auf zwei Treffer herankommen, doch am Ende ließ sich der zweimalige deutsche Meister den Sieg nicht mehr nehmen. Bester Werfer aufseiten der Gastgeber war Patrick Zieker (7).