Kuwait (AFP) Der hohe Ölpreis hat Milliarden in Kuwaits Kassen gespült. Die ersten zehn Monate des von April 2012 bis März 2013 laufenden Haushaltsjahrs brachten dem Emirat auf der arabischen Halbinsel mit seinen 1,2 Millionen Bürgern Einnahmen in Höhe von 27 Milliarden Dinar (73,5 Milliarden Euro) ein, wie aus einer am Mittwoch vom kuwaitischen Finanzministerium veröffentlichten Statistik hervorgeht. Ausgegeben hat der Staat in diesem Zeitraum aber nur 9,8 Milliarden Dinar. Übrig blieben also rund 17 Milliarden Dinar (knapp 47 Milliarden Euro).