Philadelphia (SID) - Der deutsche Verteidiger Dennis Seidenberg hat mit den Boston Bruins in der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL die zweite Niederlage nacheinander kassiert. Bei den Philadelphia Flyers unterlag der Stanley-Cup-Gewinner von 2011 mit 1:3, liegt trotz der zwölften Saisonpleite als Vierter der Eastern Conference allerdings weiter klar auf Play-off-Kurs. Seidenberg verbuchte seine achte Torvorlage der Saison und erhielt bei den Bruins mit 25:21 Minuten einmal mehr die meiste Eiszeit.

Im Kampf um die begehrten Play-off-Tickets erlitten derweil die Buffalo Sabres mit Christian Ehrhoff und Jochen Hecht einen empfindlichen Rückschlag. In eigener Halle mussten sich die "Säbel" in den Washington Capitols einem direkten Konkurrenten mit 3:4 nach Penaltyschießen beugen und belegen im Osten nur den zwölften Platz. Mit einer deutschen Co-Produktion hatte Ehrhoff nach mustergültigem Zuspiel von Hecht die Gastgeber früh in Führung gebracht, im Shootout versagten den Sabres allerdings die Nerven.

Siege fuhren unterdessen die Teams der weiteren deutschen NHL-Legionäre ein. Marcel Goc gewann mit den Florida Panthers gegen die New Jersey Devils mit 3:2 nach Verlängerung. Trotz des zweiten Erfolgs nacheinander besitzen die "Cats" als Letzter im Osten allerdings kaum noch Chancen auf die Teilnahme an der Meisterschaftsrunde. Besser sieht es für Coach Ralph Krueger und die Edmonton Oilers aus, die nach dem 4:0-Sieg gegen die Vancouver Canucks nur noch einen Punkt vom achten und damit letzten Play-off-Platz entfernt sind.

Ihren 15. Sieg in Serie bezahlten die Pittsburgh Penguins teuer. Zwar ist der unangefochtene Tabellenführer der Eastern Conference nach dem 2:0 gegen die New York Islanders nur noch zwei Erfolge vom selbst aufgestellten NHL-Rekord aus dem Jahr 1993 entfernt, die Freude trübte allerdings eine schwere Verletzung von Superstar Sidney Crosby. Der NHL-Topscorer hat einen Kieferbruch erlitten und fehlt dem dreimaligen Stanley-Cup-Sieger auf unbestimmte Zeit.

Der Kapitän bekam im ersten Drittel nach einem Schlagschuss seines Mannschaftskollegen Brooks Orpik den Puck ins Gesicht, ging blutend zu Boden und verlor einige Zähne. Crosby wurde sofort ins Krankenhaus gebracht und operiert.