Bamberg (SID) - Die Brose Baskets Bamberg haben ihre sportliche Talfahrt nach fünf Wochen ohne Sieg beendet und als erstes Team die Play-offs der Basketball-Bundesliga erreicht. Der deutsche Meister ließ Schlusslicht LTi Giessen 46ers beim 105:54 (50:32) nicht den Hauch einer Chance. Zuletzt hatte Bamberg acht Pflichtspielniederlagen in Serie kassiert - drei in der Liga und fünf in der Euroleague.

Der dreimalige Double-Gewinner führt in der Tabelle nach 29 Spieltagen mit 44:10 Punkten vor dem früheren Meister EWE Baskets Oldenburg (38:16), der am Abend 88:79 (45:39) gegen die Neckar Riesen Ludwigsburg gewann. Neuer Dritter ist ratiopharm Ulm (36:18). Der Vizemeister feierte genau eine Woche nach der Niederlage im Pokalfinale gegen Alba Berlin einen 92:73 (56:34)-Erfolg über den Hauptstadtklub.

Bayern München (36:22) liegt nach dem 66:70 (27:34) bei den Artland Dragons aus Quakenbrück nur noch auf Rang vier. Die Gastgeber hatten sich am Samstag für die Niederlage im Spiel um Platz drei beim Top-Four-Turnier um den Pokal revanchiert.

Bester Werfer der Bamberger, die sich am Donnerstag in Litauen bei Zalgiris Kaunas von der Europapokalbühne verabschieden und danach wieder ganz auf die Bundesliga konzentrieren können, war Philipp Neumann mit 22 Punkten. Beim hoffnungslos unterlegenen Absteiger aus Gießen kam Jonas Weiser als Topscorer auf elf Zähler.

Allan Ray erzielte für die Ulmer 21 Punkte, Heiko Schaffartzik (18) war erfolgreichster Werfer der fünftplatzierten Berliner (32:22).