Köln (dpa) - Be einem Brand in einem Kölner Mehrfamilienhaus sind am Samstagabend zwei Menschen ums Leben gekommen. Die Feuerwehr fand die Leichen eines Mannes und einer Frau im verqualmten Hausflur. 13 Menschen wurden verletzt ins Krankenhaus gebracht, wie die Polizei am Ostersonntag mitteilte.

Zur Brandursache machte die Polizei zunächst keine Angaben. Zur Klärung der Todesursache sollten die beiden Toten obduziert werden. Auch Stunden nach dem Brand waren sie noch nicht identifiziert. Die Rettungskräfte waren am späten Samstagabend mit einem Großaufgebot im Einsatz.

Das Feuer war in dem Mehrfamilienhaus im Stadtteil Höhenberg ausgebrochen. Beim Eintreffen der Feuerwehr schrieen Menschen an den Fenstern um Hilfe. Dichter Qualm im Treppenhaus machte die Flucht unmöglich. Die Feuerwehr holte Bewohner über Drehleitern aus dem Haus, gleichzeitig suchten zwei Trupps unter Atemschutz den Hausflur nach Opfern ab. Dabei fanden sie die beiden Toten.

26 Verletzte wurden in einem Rettungsbus von Notärzten untersucht und versorgt. 13 Menschen wurden in Krankenhäuser gebracht. Insgesamt sollen über 30 Bewohner in den Haus gelebt haben. Die Menschen kamen bei Verwandten und Bekannten unter. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.