Frankfurt (SID) -

Fußball-Zweitligist FSV Frankfurt seine theoretische Aufstiegschance gewahrt. Das Team von Trainer Benno Möhlmann gewann das Verfolgerduell gegen Union Berlin mit 3:0 (2:0) und rangiert als Sechster mit 40 Zählern sechs Punkte hinter dem Tabellendritten 1. FC Köln. Union (38) hat sich dagegen wohl endgültig aus dem Aufstiegsrennen verabschiedet.

Der gebürtige Berliner Zafer Yelen (10. und 49.) und Michael Görlitz (19.) erzielten die Treffer für die Bornheimer, die im Vergleich zum 0:3 im letzten Spiel beim SC Paderborn kaum wiederzuerkennen waren. Der FSV spielte vor 4842 Zuschauern wie aus einem Guss, war jederzeit Herr der Lage und ließ den auswärts in diesem Jahr noch immer sieglosen Berlinern nicht den Hauch einer Chance. "Wir haben sehr hart gearbeitet in der Länderspielpause, das hat man gesehen", sagte der überragende Doppel-Torschütze Yelen, der auch an Görlitz' Treffer beteiligt gewesen war.

Krönung war das 1:0. Marcel Gaus bediente mit der Hacke Yannik Stark, der sich auf der rechten Seite durchsetzte und mustergültig Routinier Yelen einsetzte, der mit dem Abschluss keine Probleme mehr hatte. Erst nach der Pause kam Union etwas besser ins Spiel, blieb unter dem Strich aber viel zu harmlos. Jan Verhoek (66.) erhöhte sogar fast auf 4:0, traf aber nur die Unterkante der Latte.

Bester FSV-Spieler neben Yelen war Gaus. Bei Union konnte nur Torwart Jan Glinker überzeugen.