Rom (AFP) Mit Rauchbomben haben zwei oder drei Täter bei einem Einbruch im Etruskischen Nationalmuseum in Rom in der Nacht zum Sonntag Verwirrung gestiftet. Kurze Zeit später entkamen die Einbrecher unerkannt mit mehreren Schmuckstücken aus dem 19. Jahrhundert, wie die Polizei mitteilte. Demnach sprengten die Räuber das Portal der Villa Giulia, eines der größten Museen Roms unterhalb des Parks der Villa Borghese im Wohnbezirk Parioli, und schlugen mit einer Eisenstange oder Axt Vitrinen ein. Wegen des Rauchs war auf den Bildern der Überwachungskameras nichts zu erkennen.