Rom (dpa) - Der neue Papst Franziskus feiert auf dem Petersplatz vor Zehntausenden Gläubigen aus aller Welt seine erste Ostermesse. Eine jubelnde Menge hatte das Oberhaupt der katholischen Kirche bei kühlem, aber trockenem Osterwetter auf dem Weg zum Altar
begrüßt.

Zehntausende Blumen schmückten festlich den Platz vor dem Petersdom für die Messe, bei der Franziskus nicht predigte. Der Papst erschien in schlichten weißen Gewändern zu der Zeremonie und zelebrierte die Liturgie, die mit einem Auferstehungsritus begann.

Franziskus wollte nach der Messfeier zur Auferstehung Christi vom Balkon des Domes aus seine Osterbotschaft verkünden, Grußbotschaften in vielen Sprachen verlesen und den traditionellen Segen «Urbi et Orbi» - der Stadt und dem Erdkreis - erteilen. In der Liturgie der Osternacht hatte er dazu aufgerufen, keine Angst vor dem Neuen zu haben und nie aufzugeben. Gott sei fähig, jede Situation zu ändern.

Vatikan

Website Vatikan-News

Twitter-Liste @dpa_news/papst-vatikan-kirche