Beirut (AFP) Aus der nordsyrischen Metropole Aleppo sind am Sonntag hunderte Familien vor Gefechten geflohen. Im Viertel Scheich Makssud sei eine Massenflucht zu beobachten, nachdem dort ein dutzend Granaten niedergegangen und mehrere Häuser zerstört worden seien, teilte die oppositionsnahe Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte mit. Hunderte Autos mit Familien hätten das Gebiet wegen der Kämpfe zwischen Rebellen und regierungstreuen Kämpfern verlassen, führte der Leiter der Beobachtungsstelle, Rami Abdel Rahman, aus.