Naypyidaw (AFP) Der Sprecher von Birmas Präsident Thein Sein hat alle gesellschaftlichen Gruppen des Landes aufgefordert, gegen die jüngste Gewalt zwischen Muslimen und Buddhisten Stellung zu beziehen. Ein gewisses "Chaos" durch den demokratischen Wandel in Birma sei unumgänglich, sagte Ye Htut im Gespräch mit der Nachrichtenagentur AFP am Freitag. Das Land müsse erst noch "ein Gleichgewicht zwischen Freiheit und Verantwortung" gefunden werden.