Frankfurt/Main (dpa) - Vor dem monatlichen Arbeitsmarktbericht aus den USA hat sich der Dax am Freitagmorgen kaum verändert gezeigt.

«Die Anleger warten auf die US-Arbeitslosenzahlen», sagte Wolfgang Albrecht von der LBBW. Zuvor werden aber die Auftragseingangsdaten der deutschen Industrie für Februar ins Rampenlicht rücken.

Der deutsche Leitindex gab nach zwei Handelstagen mit Verlusten um 0,06 Prozent auf 7812 Punkte nach. Der TecDax sank um 0,16 auf 921 Punkte. Der MDax büßte 0,34 Prozent auf 13 164 Punkte ein.

Am Dax-Ende rutschten die Lufthansa-Papiere um 4,16 Prozent ab. Händler verwiesen auf eine allgemeine Schwäche des europäischen Transport- und Luftfahrtsektors, der wegen des Ausbruchs einer neuen Form der Vogelgrippe in China 1,53 Prozent verlor.

Der Hang-Seng-Index in Hongkong sank daraufhin mit mehr als zwei Prozent Abschlag auf den tiefsten Stand seit Dezember. Die Börsen in China blieben wegen Feiertagen weiter geschlossen.     

Nach einer positiven Studie waren die Papiere der Munich Re mit plus 2,25 Prozent Dax-Favorit. Die britische Investmentbank HSBC geht davon aus, dass der Rückversicherer in den kommenden drei Jahren einschließlich der Dividendenzahlungen insgesamt zehn Milliarden Euro an die Aktionäre ausschütten wird. Im Schlepptau legten auch die Anteilsscheine von Allianz, Talanx und Hannover Rück zu.