Berlin (AFP) Nach Äußerungen von SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück zu getrenntem Sportunterricht für Jungen und Mädchen hat sich der Grünen-Migrationspolitiker Memet Kilic gegen Änderungen der herrschenden Praxis ausgesprochen. Die bisherige Rechtsprechung zweifle nicht an gemeinsamem Sport- oder Schwimmunterricht, deshalb "sind wir gut beraten, wenn wir an der bisherigen Unterrichtsform festhalten", erklärte Kilic am Freitag in Berlin.