Berlin (AFP) In der schwarz-gelben Koalition ist Streit über die geplante Gesetzesverschärfung gegen den Menschenhandel entbrannt. Das Bundesjustizministerium wies am Freitag in Berlin Vorwürfe der Union zurück, eine Richtlinie der EU nicht umzusetzen. Ein Referentenentwurf setze die Brüsseler Vorlage "eins zu eins" um, sagte der Sprecher des Bundesjustizministeriums, Anders Mertzlufft, der Nachrichtenagentur AFP. Der Entwurf werde "zeitnah" im Kabinett beraten.