Frankfurt/Main (dpa) - Bei den Tarifverhandlungen in der Baubranche ist am Freitagmorgen eine Einigung erzielt worden.

Wegen der Komplexität des Abschlusses wollte ein Sprecher der Gewerkschaft IG BAU nach einem nächtlichen Verhandlungsmarathon zunächst keine Details nennen und verwies auf eine für 9.00 Uhr geplante Pressekonferenz am Frankfurter Flughafen.

Die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) hatte 6,6 Prozent mehr Geld für die rund 750 000 Beschäftigten der Branche und eine Übernahmegarantie für Auszubildende gefordert. Zudem sollten die Löhne in Ostdeutschland schrittweise an das Westniveau angeglichen werden.

Auch die Arbeitgeberseite, vertreten vom Zentralverband Deutsches Baugewerbe (ZDB), teilte mit, dass die Verhandlungen abgeschlossen seien. Beide Seiten hatten bereits vor Beginn der Gespräche deutlich gemacht, dass sie eine Einigung anstrebten. Den letzten Bau-Tarifkonflikt 2011 hatte der frühere Bundeswirtschaftsminister Wolfgang Clement schlichten müssen.

Forderungen der IG Bau

Mitteilung Zentralverband Baugewerbe