München (AFP) Für mehr als 2,45 Milliarden Euro hat die BayernLB ihre Immobilientochter GBW mit 32.000 Wohnungen an ein Konsortium von Investoren verkauft. Die Bank bekomme nach Abzug der Schulden der GBW netto noch 882 Millionen Euro, teilte die BayernLB am Montag in München mit. Die Bank musste ihre Beteiligung von rund 92 Prozent an der GBW auf Verlangen der Europäischen Union verkaufen; dies war die Bedingung für staatliche Hilfen an die BayernLB.