Brüssel (AFP) Nach Signalen Luxemburgs zur Lockerung seines Bankgeheimnisses steigt auch der Druck auf Österreich. Es sei nicht hinnehmbar, wenn Österreich dann noch an seinem Bankgeheimnis festhalte, sagte eine Sprecherin von EU-Steuerkommissar Algirdas Semeta. "Es ist schwierig für Österreich, seine Position beizubehalten, wenn alle anderen Mitgliedstaaten zu einem automatischen Informationsaustausch bereit sind." Ein Mitgliedstaat dürfe die 26 anderen nicht aufhalten.