Ludwigsburg (AFP) Nach der Prüfung von 50 mutmaßlichen früheren Aufsehern aus dem Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau wollen Fahnder ihre Ermittlungen ausdehnen. "Wir haben auch die anderen Vernichtungslager und die Einsatzgruppen im Blick", sagte der Leiter der Zentralen Stelle der Justizverwaltungen zur Aufklärung nationialsozialistischer Verbrechen, Kurt Schrimm, am Montag in Ludwigsburg der Nachrichtenagentur AFP. Weitere mögliche Täter aus Auschwitz werde die Behörde dagegen wohl keine mehr finden. "Wir gehen davon aus, dass Auschwitz damit abgearbeitet ist", sagte Schrimm.