Berlin (AFP) Der Direktor der Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch Deutschland, Wenzel Michalski, hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) für ihre kritischen Äußerungen zur Situation der Zivilgesellschaft in Russland gelobt. Merkel könne "nach unserem Geschmack noch kräftiger sprechen, aber es ist doch immerhin ein Anfang", sagte Michalski am Montag im Deutschlandradio Kultur. Er hoffe, "dass sich auch andere europäische Staatschefs da eine Scheibe abschneiden". Bislang stehe Merkel in Europa "relativ auf einsamer Flur".