Straßburg (AFP) Mit einer ungewöhnlichen Aktion wirbt das Europaparlament für die Meinungsfreiheit: In einem deutschen Zug wird gegen Reisende ein fiktiver Maulkorb verhängt - das Video stößt aber bei deutschen Europa-Abgeordneten auf Kritik. Der Film auf der Facebook-Seite des Parlaments zeigt einen deutschen Schaffner, der den Reisenden in harschem Ton verkündet, aufgrund des "Gesetzeserlasses 33 B vom 12. Januar 2013 zu den allgemeinen Reisebedingungen" sei es von nun ab verboten, im Zug über bestimmte Themen zu diskutieren: über Religion, Einwanderungspolitik und Korruption.