Duisburg (dpa) - Der Duisburger Familienkonzern und Metro-Großaktionär Haniel legt heute in Duisburg die Bilanz für das zurückliegende Jahr 2012 vor.

Nach einem Gewinneinbruch bei dem Düsseldorfer Handelskonzern Metro droht der mehr als 600 Köpfe zählenden Unternehmerfamilie die komplette Streichung der Dividende. Das hatte der Chef des Familienclans, Franz Markus Haniel, bereits in einem Brief angekündigt, aus dem die «Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung» im vergangenen Monat zitiert hatte. Damit müssten die Eigentümer des 1756 gegründeten Unternehmens zum ersten Mal in Friedenszeiten ohne Geld aus dem Unternehmen auskommen, so die Zeitung.