Seoul (dpa) - Nordkorea trifft nach einem Medienbericht möglicherweise Vorbereitungen für einen weiteren Atomtest.

Auf dem nordkoreanischen Atomtestgelände in Punggye-ri seien erhöhte Aktivitäten von Personen und Fahrzeugen zu beobachten, berichtete die südkoreanische Zeitung «JoongAng Ilbo» unter Berufung auf einen hochrangigen Regierungsbeamten in Seoul. Ähnliche Aktivitäten seien auch vor dem dritten nordkoreanischen Atomtest im Februar auszumachen gewesen.

Unklar sei, ob die Aktivitäten tatsächlich Vorbereitungen zu einem neuen Nukleartest seien oder dazu dienten, die USA bewusst in die Irre zu leiten, um dadurch den Druck auf Washington und Seoul zu erhöhen. Militärs in Südkorea bestätigten laut der Zeitung zudem, dass Nordkorea wahrscheinlich den Start einer Mittelstreckenrakete von einer mobilen Raketenstartrampe an der Ostküste vorbereite.

Die Lage auf der koreanischen Halbinsel hatte sich seit dem
letzten Atomtest im Februar zugespitzt. Pjöngjang hatte angesichts der Ausweitung von UN-Sanktionen und südkoreanisch-amerikanischer Militärmanöver den Waffenstillstandsvertrag von 1953 aufgekündigt und den «Kriegszustand» im Verhältnis zu Südkorea ausgerufen. Seit den 1950er Jahren befinden sich die Nachbarn formell weiter im Krieg.