Peking (dpa) - China erhöht den Druck auf Nordkorea. Indirekt übte Staats- und Parteichef Xi Jinping scharfe Kritik an Nordkorea, ohne den störrischen Nachbarn beim Namen zu nennen. Niemandem dürfe erlaubt werden, eine Region oder sogar die ganze Welt für selbstsüchtige Zwecke ins Chaos zu stürzen, sagte der Präsident in Äußerungen, die laut Diplomaten auf das Regime in Pjöngjang abzielten. Einen Ausweg aus der Krise sieht China in direkten Gesprächen zwischen den USA und Nordkorea. In Nordkorea gibt es nach Angaben aus Südkorea Anzeichen für einen weiteren Atomtest.