Seoul (dpa) - Im zugespitzten Konflikt zwischen Süd- und Nordkorea steht auch das letzte große Gemeinschaftsprojekt der verfeindeten Bruderländer vor dem Aus. Nach immer neuen Kriegsdrohungen kündigte das kommunistische Regime in Pjöngjang an, den Betrieb im gemeinsamen Industriepark Kaesong auf nordkoreanischem Gebiet bis auf weiteres einzustellen. Alle 53 000 nordkoreanischen Arbeiter sollen abgezogen werden. Bundeskanzlerin Angela Merkel und Russlands Präsident Wladimir Putin forderten Nordkorea inzwischen auf, seine militärischen Provokationen einzustellen.