Nikosia (dpa) - Dichter roter Feinstaub aus der Sahara macht auf Zypern den Menschen das Leben schwer. Die Sicht in der Hafenstadt Limassol ist auf wenige Dutzend Meter beschränkt. Das Umweltministerium rät vor allem Kindern und älteren sowie kranken Menschen, sich nicht im Freien aufzuhalten. Die Grenzwerte seien bei weitem übertroffen worden. In Limassol wurden am Mittag 962 Mikrogramm gemessen. Auch in der Region der Inselhauptstadt Nikosia ist die Sicht eingeschränkt. Starke Südwestwinde haben gewaltige Mengen von Feinsand aus der Sahara nach Zypern gebracht.