Berlin (dpa) - Bei einem Spitzentreffen von Bundesregierung und Ländern soll heute in Berlin eine Entscheidung über einen Neustart bei der Atommüll-Endlagersuche fallen. Nach rund 35 Jahren Streit um die Eignung des Salzstocks Gorleben sollen in den nächsten Jahren bundesweit mehrere Alternativen geprüft werden. Bundesumweltminister Peter Altmaier rechnet mit Kosten von rund zwei Milliarden Euro, die die Atomkonzerne tragen sollen. Sie haben bereits rund 1,6 Milliarden Euro in den Standort Gorleben investiert.