Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat sich am Mittwoch erholt. Bis zum Nachmittag ging es um 1,18 Prozent auf 7728 Punkte nach oben.

Der MDax gewann gar 1,50 Prozent auf 13 172 Punkte und der TecDax zog um 0,41 Prozent auf 914 Punkte an. Händlerin Anita Paluch von Gekko Markets sprach von einer «Rückkehr der Risikobereitschaft».

Der EuroStoxx legt nach dem Rutsch vom Freitag bereits den dritten Tag in Folge zu, im deutschen Leitindex war im bisherigen Wochenverlauf noch jeder Stabilisierungsversuch ausgebremst worden.

Anfänglich schwache Daimler-Aktien bahnten sich mit plus 2,68 Prozent den Weg unter die Dax-Favoriten. Der Autobauer muss wegen der schwachen Absatzmärkte zwar möglicherweise erneut seine Gewinnziele kassieren.

Allerdings richte sich der Blick der Marktteilnehmer nun noch weiter in die Zukunft und die sehe angesichts neuer Modelle gut aus, erklärten Händler die frühe Kurskehrtwende.

Nach einer positiven Branchenstudie von Morgan Stanley waren auch die Versorger gefragt, die im jüngsten Rutsch des Gesamtmarktes ohnehin relative Stärke zeigten: Eon-Papiere kletterten um 2,88 Prozent und erreichten zwischenzeitlich das höchste Niveau seit November. RWE-Papiere erklärten die Analysten zu einem ihrer bevorzugten Werte, woraufhin sie um 2,81 Prozent zulegten.

An die Dax-Spitze setzten sich aber Lanxess nach einer sechstägigen Verlustserie mit plus 4,61 Prozent. Auch Lufthansa-Titel zeigten sich mit 3,21 Prozent stark erholt, reagierten aber kaum auf Verkehrszahlen der Fluggesellschaft für März.

Gerresheimer zogen im MDax nach Zahlen um 2,37 Prozent an. Der Verpackungsspezialist ist für das laufende Jahr nach einem unerwartet kräftigen Umsatzplus in den ersten drei Monaten etwas zuversichtlicher gestimmt.

Solarwerte wie SMA und auch Zulieferer wie Wacker Chemie machten es dem Kursfeuerwerk von First Solar nach. Der US-Solarkonzern hatte mit seiner Umsatz- und Gewinnprognose Optimismus verbreitet.

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite börsennotierter Bundeswertpapiere von 1,05 Prozent am Vortag auf 1,06 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,25 Prozent auf 135,40 Punkte. Der Bund Future büßte 0,19 Prozent ein auf 145,35 Punkte. Der Kurs des Euro stieg: Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,3086 (Dienstag: 1,3040) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7642 (0,7669) Euro.