Brüssel (dpa) - In der Debatte um wirtschaftliche Ungleichgewichte in Europa fordert die EU-Kommission von Deutschland eine Stärkung des Binnenkonsums. Deutschland sollte seine Binnennachfrage durch Strukturreformen stärken, sagte EU-Wirtschaftskommissar Olli Rehn. Dazu gehöre etwa, den Markt für Dienstleistungen zu öffnen, den Anteil von Frauen an den Erwerbstätigen zu steigern und die Löhne entsprechend des Produktivitätsfortschritts anzuheben.