Dortmund (SID) - Hans-Joachim Watzke, Geschäftsführer des Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund, rechnet nicht mit einem Protest des FC Malaga gegen die Wertung des Champions-League-Duells vom Dienstagabend (3:2). "Ich habe die Verantwortlichen von Malaga als sehr fair erlebt. Ich halte einen Protest für ausgeschlossen", sagte Watzke im Interview mit dem Sport-Nachrichtensender Sky Sport News HD: "Wir sind verdient weitergekommen. Auch, wenn es am Ende sehr glücklich war."

Borussia Dortmund hatte im Viertelfinal-Rückspiel gegen den FC Malaga in der Nachspielzeit einen 1:2-Rückstand in einen 3:2-Sieg umgewandelt, und so das Halbfinale der Champions League erreicht. Dabei fiel der Siegtreffer durch Felipe Santana allerdings aus einer Abseitsposition.