Berlin (AFP) Greenpeace wirft dutzenden deutschen Politikern zu enge Verknüpfungen mit der Kohlewirtschaft vor. In der am Donnerstag veröffentlichten Studie "Schwarzbuch Kohlepolitik" zählen die Umweltschützer 45 Bundes- und Landespolitiker auf, die sich einseitig für die Förderung der schadstoffintensiven Braun- und Steinkohle eingesetzt hätten. "In Deutschland sind Politik und Kohlewirtschaft eng miteinander verfilzt", schreiben die Autoren.