Berlin (AFP) Die Tochter von "Spiegel"-Gründer Rudolf Augstein, Franziska Augstein, hat die Vorgänge bei dem Nachrichtenmagazin kritisiert. Vor dem Hintergrund nach außen gedrungener Spekulationen zu den Umständen der Führungskrise sagte sie der Fernsehagentur Statement TV, wer "Spiegel"-Interna nicht habe für sich behalten können, schade "dem guten Ruf des Hauses". Außerdem werde auf diese Weise ein "lächerlicher Medienwirbel" ausgelöst, sagte die 49-jährige Journalistin, wie Statement TV am Donnerstag mitteilte. Augstein ist Mitinhaberin des Magazins.