Frankfurt/Main (dpa) - Die Europäische Zentralbank (EZB) sieht Risiken für eine rasche Konjunkturerholung im Euroraum.

Die für die zweite Jahreshälfte erwartete wirtschaftliche Erholung könne durch eine schwächere Binnennachfrage oder eine unzureichende Umsetzung von Strukturreformen im Eurogebiet gefährdet werden, berichtet die Notenbank in ihrem am Donnerstag in Frankfurt veröffentlichten Monatsbericht.

Entsprechend hatte sich bereits EZB-Chef Mario Draghi vor einer Woche geäußert. Zudem zeigten die jüngsten Daten, dass sich die Konjunkturschwäche zu Jahresbeginn fortgesetzt habe. Im Schlussquartal 2012 war die Wirtschaftsleistung im Euroraum um 0,6 Prozent zum Vorquartal gesunken.

EZB-Monatsbericht

Eingangsstatement Draghi Pk 4.4.2013

Rechtlicher Rahmen der EZB I

Rechtlicher Rahmen der EZB II

Zeitreihe Leitzinsen EZB