Rom (dpa) - Für den deutschen Nationalspieler Miroslav Klose ist die Europacup-Saison beendet. Lazio Rom kam nur zu einem 1:1 (0:0) im Geisterspiel gegen Fenerbahce Istanbul. Das reichte nach dem 0:2 im Hinspiel nicht zum Einzug ins Halbfinale der Europa League.

Der zuletzt lange verletzte Klose wurde in der 56. Minute eingewechselt.

Marko Marin steht mit dem FC Chelsea im Halbfinale des Fußball-Europapokals. Die Blues zogen trotz eines 2:3 (1:0) bei Rubin Kasan in die nächste Runde ein. Dort steht auch Benfica Lissabon nach einem 1:1 (0:0) bei Newcastle United und dem 3:1 in der Woche zuvor. Die Partie zwischen dem FC Basel und Tottenham Hotspur mit Lewis Holtby ging beim Stand von 2:2 in die Verlängerung. Das Halbfinale wird am Freitag in Nyon ausgelost und am 25. April und 2. Mai gespielt. Das Finale steigt am 15. Mai in Amsterdam.

Klose war nur wenige Minuten auf dem Platz, da keimte bei Lazio Hoffnung auf. Senad Lulic (60.) köpfte zur Führung ein. Ein weiteres Tor hätte den Römern nach der Hinspielniederlage zumindest die Verlängerung beschert. Ohne die Unterstützung ihrer Fans, die wegen rassistischer Vergehen einiger Anhänger zum zweiten Mal ausgeschlossen waren, gelang die Wende aber nicht mehr. Im Gegenteil: Fenerbahce glich durch Canah Erkin (73.) noch aus.

Der entthronte Champions-League-Sieger Chelsea ist weiter im Rennen um einen erneuten europäischen Titel. Fernando Torres (5.) und Moses (55.) erzielten im Moskauer Luschniki Stadion, wo Kasan seine internationalen Heimspiele bestreitet, die Tore für Chelsea. Ivan Marcano (51.), Gökdeniz Karadeniz (62.) und Natscho (75./Foulelfmeter) trafen für Kasan. Marin kam für die Blues nicht zum Einsatz.

Torres sorgte mit seinem frühen Tor per Lupfer zunächst für Ruhe. In der zweiten Halbzeit wurde Kasan aber stärker und kam durch zwei Kopfballtore und den Elfmeter zum knappen Sieg. Der reichte aber nicht, um den Rückstand aus dem Hinspiel zu drehen, da Moses aus kurzer Distanz das zweite Tor für Chelsea markiert hatte.

Im St. James' Park von Newcastle konnte der frühere Freiburger Bundesliga-Profi Papiss Demba Cisse zunächst sein Pech nicht fassen. Zwei Treffer von ihm wurden wegen Abseits nicht anerkannt. Dann traf der Senegalese (71.) doch noch und leitete einen Schlussspurt der Engländer ein. Nur ein Treffer wollte nicht mehr gelingen. Lissabon gelang durch Euardo Salvio (90.+1) noch der späte Ausgleich.

In Basel musste Holtby mit den Spurs in die Verlängerung. Clint Dempsey (23.) nutzte einen krassen Abwehrfehler der Schweizer zur Führung. Eigene Unzulänglichkeiten in der Defensive ermöglichten dann aber Basler Tore durch Mohamed Salah (27.) und Alexander Dragovic (49.) und bei strömendem Regen beste Stimmung im St. Jakob Park. Dempsey erzwang mit seinem Tor die Verlängerung, die die Spurs nach einem Platzverweis für Jan Verthongen in Unterzahl bestreiten musste.