London (dpa) - Die Außenminister der acht wichtigsten Wirtschaftsnationen der Welt sprechen laut Bundesaußenminister Guido Westerwelle in Sachen Nordkorea mit einer Stimme. Diese Kriegsrhetorik sei in keiner Weise akzeptabel und es gebe eine völlig geschlossene Haltung der G8-Staaten hierzu, sagte Westerwelle in London. Westerwelle würdigte die Kooperation Russlands und Chinas in der Nordkoreafrage. Peking sei durch die enge Partnerschaft der vergangenen Jahrzehnte in der Lage, Einfluss auf Pjöngjang auszuüben.