New York (dpa) - Der Firefox-Entwickler Mozilla muss sich einen neuen Chef suchen. Der bisherige Top-Manager Gary Kovacs will nach gut zwei Jahren an der Spitze demnächst weiterziehen, wie Mozilla am Mittwoch ankündigte.

Er wolle wieder ins Geschäftsleben zurück, sagte der frühere Manager der Software-Spezialisten Adobe und Sybase dem US-Blog «All Things D». Hinter Mozilla steht eine nicht-kommerzielle Stiftung.

Mozilla war lange vor allem für den populären Web-Browser Firefox bekannt. Unter Kovacs wagten sich die Entwickler jedoch auch ins Smartphone-Geschäft mit einem eigenen Firefox-Betriebssystem vor. Geräte auf Basis der offenen Plattform Firefox OS kommen zunächst in Südamerika auf den Markt. Mozilla habe sich verändert, betonte Kovacs in dem Interview. Er wolle sich im Laufe des Jahres zurückziehen. Andere Mozilla-Spitzenkräfte um die Stiftungsvorsitzende Mitchell Baker sollen mehr Verantwortung übernehmen, während die Suche nach einem Nachfolger für Kovacs läuft.

Mozilla-Blogeintrag

Kovacs bei «All Things D»