Shanghai (dpa) - Mark Webber will den Zoff nach dem Sieg-Klau durch seinen deutschen Teamkollegen Sebastian Vettel beim Grand Prix von Malaysia in China abhaken.

«Wir können das nicht mit uns rumschleppen», sagte der Australier in Shanghai vor dem dritten Formel-1-Saisonlauf. Nach dem hochriskanten Überholmanöver von Vettel sei ihm, «so einiges durch den Kopf gegangen», meinte Webber weiter. «Das ist aber normal, als Fahrer im Cockpit viele Emotionen zu haben.»

Vettel hatte am Tag zuvor klargestellt: «Ich entschuldige mich nicht fürs Gewinnen. Dafür bin ich an erster Stelle angestellt worden und darum bin ich hier.» Der dreimalige Formel-1-Weltmeister hatte jedoch das Team wegen Missachtung der Order vom Kommandostand um Verzeihung gebeten.

Vettel-Video