Washington (AFP) Facebook-Gründer Mark Zuckerberg mischt sich mit einer Lobbygruppe in die US-Politik ein. Die Organisation FWD.us werde sich unter anderem für eine Reform des Einwanderungsrechts und des Bildungssystems stark machen, schrieb Zuckerberg am Donnerstag in einem Gastbeitrag für die "Washington Post". Die Lobbygruppe wird von weiteren Größen des US-Technologiesektors unterstützt, darunter die Yahoo-Chefin Marissa Mayer, der Google-Verwaltungsratsvorsitzende Eric Schmidt sowie der Gründer des Karriere-Netzwerks LinkedIn, Reid Hoffman.