Washington (AFP) Angesichts der nordkoreanischen Drohgebärden verliert China nach Einschätzung der US-Geheimdienste die Geduld mit den Verbündeten in Pjöngjang. Der Nationale US-Geheimdienstdirektor James Clapper sagte am Donnerstag bei einer Anhörung im Kongress in Washington, dass Peking zunehmend "frustriert" über das Säbelrasseln des nordkoreanischen Machthabers Kim Jong Un erscheine. Anders als sein verstorbener Vater und Vorgänger Kim Jong Il unterschätze der junge Kim Chinas "Unbehagen" über sein Verhalten.