Flensburg (dpa) - Die Verkehrsminister der Länder halten am Verbot von mobilen Blitzerwarngeräten für Autofahrer fest. Bei der Verkehrsministerkonferenz in Flensburg sprachen sich zwölf Länder für das Verbot und nur vier für die Erlaubnis der Geräte aus, sagte Sachsen-Anhalts Verkehrsminister Thomas Webel dem MDR. Ein Sprecher des gastgebenden schleswig-holsteinischen Verkehrsministeriums wollte sich zu dem Bericht am Abend nicht äußern. Die Beschlüsse der Konferenz würden heute mitgeteilt.