Flensburg (dpa) - Die Verkehrsminister der Länder wollen eine Warnwestenpflicht einführen. Darauf einigten sie sich nach dpa-Informationen auf ihrer Konferenz in Flensburg. Demnach sollen Autofahrer die Westen künftig etwa in Autos, Wohnmobilen oder Lastwagen mit sich führen und sie im Fall einer Panne oder eines Unfalls überziehen. Das Bundesverkehrsministerium wird gebeten, einen Umsetzungsvorschlag zu erarbeiten. Zudem soll das Bußgeld bei Schwarzfahrten in Bus und Bahn von 40 auf 60 Euro erhöht werden, wie die Zeitungen der WAZ-Gruppe berichteten.