Frankfurt/Main (dpa) - Nach seiner zweitägigen kräftigen Erholung hat der Dax am Freitag wieder deutlich Federn gelassen.

Am späten Vormittag verlor der deutsche Leitindex 1,27 Prozent auf 7772 Punkte.

Für Abwärtsdynamik sorgte zuletzt vor allem die von zyprischen Medien verbreitete Forderung des Staatspräsidenten nach mehr Geld von der EU für die Rettung des Landes.

Noch winkt dem Dax aber nach drei Verlustwochen wieder eine positive Wochenbilanz. Der MDax fiel am Freitag um 0,80 Prozent auf 13 266 Punkte und der TecDax sackte um 1,11 Prozent ab auf 928 Punkte. Auch der EuroStoxx 50 präsentierte sich mit minus 1,14 Prozent schwach.

Vor dem Wochenende werde ohnehin das Risiko wieder etwas zurückgefahren, hieß es am Markt. Börsenbriefautor Hans Bernecker hatte in seinem Tageskommentar bereits darauf hingewiesen, dass den sich anbahnenden «zweiten Anlauf auf die Spitze» im Dax wohl nur noch politische Meldungen rund um Zypern und Korea bremsen könnten.

Die Euro-Finanzminister wollen sich in Dublin auf das Hilfsprogramm für die Inselrepublik einigen. Mit Blick auf Nordkorea streiten sich die Experten in den USA über die atomaren Fähigkeiten des Landes.

Besonders schwach präsentierten sich K+S mit minus 3,57 Prozent nach einer Verkaufsempfehlung der Deutschen Bank. Analystin Virginie Boucher-Ferte geht davon aus, dass die Preise für Kalidünger weiter unter Druck bleiben dürften. Aus diesem Grund sei der Bewertungsaufschlag nicht gerechtfertigt.

Überholt wurden sie nur noch von Infineon, die am Dax-Ende 4,11 Prozent verloren. Börsianer erinnerten an eine negative Barclays-Studie zum US-Halbleitersektor vom Vortag. VW Vorzüge sanken nach Absatzzahlen um 3,53 Prozent. Vertriebschef Christian Klingler zufolge zeigt der Einzelmonat März deutlich, dass die Märkte noch schwieriger werden.

Aktien der Deutschen Bank verloren nach der jüngsten Erholung 2,20 Prozent. Begründet wurde dies neben leichten Gewinnmitnahmen auch mit einem Pressebericht. Europa könnte laut «Wall Street Journal» einen neuerlichen, härteren Stresstest für Banken durchführen.

Der zuletzt deutlich erholte Sektor legte daraufhin europaweit den Rückwärtsgang ein, auch Commerzbank-Papiere fielen um 1,58 Prozent.